CH005
Lowlands of Zurich and lower valley of the river Thur


Country/territory: Switzerland

IBA Criteria met: B2, B3 (2000)
For more information about IBA criteria please click here

Area: 22,915 ha

Protection status:

SVS/BirdLife Switzerland
Most recent IBA monitoring assessment
Year of assessment Threat score (pressure) Condition score (state) Action score (response)
2010 medium not assessed negligible
For more information about IBA monitoring please click here


Site description
Das IBA «Zürcher Unterland und unteres Thurtal» umfasst ausgedehnte Kulturlandschaften im östlichen Mittelland am Zusammenfluss von Thur, Töss und Rhein. Kleinere Moränen aus der Zeit der Vergletscherung unterteilen den Naturraum. Die breiten Flusstäler waren ursprünglich von ausgedehnten Auen- und Moorgebieten geprägt, wovon heute noch Reste bestehen. Gut ein Drittel des IBAs ist von Buchen- und Eichenwäldern bedeckt. Das Gebiet liegt in der weiteren Agglomeration von Zürich und Winterthur und verfügt über eine Vielzahl von kleinen Ortschaften. Sowohl bei den Feucht- wie Waldgebieten gibt es noch Kernregionen: Neeracherried: Eines der grössten Flachmoore der Schweiz mit Flachteich, Grossseggen-Riedern und Schilfbeständen. Irchel und Niderholz: Abwechslungsreiche Eichen- Hagebuchenwälder mit weitgehend standortgerechter Waldgesellschaft und zum Teil Mittelwald-Charakter.

Key biodiversity
Wichtiges IBA für Greifvögel84: Über 50 Rotmilanpaare brüten im Gebiet und im Winter halten sich bis über 300 Individuen an zwei Schlafplätzen im Zürcher Unterland auf. Daneben sind Schwarzmilan und Turmfalke häufig. Die Wälder sind reich an Spechtrevieren. Neben dem Grau- und Grünspecht brüten über 100 Paare des Mittelspechtes in diesem IBA. Das Neeracherried ist ein besonders wertvoller Limikolenrastplatz72,83 und beherbergt zahlreiche seltene Riedvögel sowie eine Kolonie der Lachmöwe.


Recommended citation
BirdLife International (2020) Important Bird Areas factsheet: Lowlands of Zurich and lower valley of the river Thur. Downloaded from http://www.birdlife.org on 19/09/2020.