CH002
La Brévine and Les Ponts-de-Martel


Country/territory: Switzerland

IBA Criteria met: B2, B3 (2000)
For more information about IBA criteria please click here

Area: 22,954 ha

Protection status:

SVS/BirdLife Switzerland
Most recent IBA monitoring assessment
Year of assessment Threat score (pressure) Condition score (state) Action score (response)
2010 medium not assessed low
For more information about IBA monitoring please click here


Site description
Das Gebiet liegt im Neuenburger Jura und reicht bis zur französischen Landesgrenze. Es umfasst drei Juraketten und die beiden dazwischen liegenden breiteren Täler: La Sagne bis Les Ponts-de-Martel und La Chaux-de-Fonds bis La Brévine. Beide Ebenen weisen grössere Hoch- und Flachmoorkomplexe (Les Ponts-de-Martel, La Brévine), Weiden und ausgedehnte feuchte und extensiv genutzte Wiesen auf. Die Ebenen sind weitgehend strukturfrei und offen, kleinere Dörfer und Bauernhöfe befinden sich am Rand der Talböden. Zwei kleine Städte (La Chaux-de-Fonds, Le Locle) liegen ebenfalls innerhalb des IBAs. Die Nordhänge der Juraketten sind hauptsächlich von subalpinem Fichtenwald bedeckt, im Gegensatz dazu dominieren an den Südhängen Laubhölzer. Auf den Jurahöhen ist der Fichtenwald als Rinder- und Pferdeweide stark aufgelockert. Den höchsten Punkt des IBAs bildet der Mont Racine mit 1439 m ü.M.

Key biodiversity
Die Region besitzt für Greifvögel eine grosse Bedeutung. So brüten Turmfalke, Rot- und Schwarzmilan in grosser Zahl. Zudem kommt der Gartenrotschwanz in guter Dichte vor, so besonders in Les Brenets. Die Wälder bieten Lebensraum für viele Brutpaare von Grünspecht, Ringdrossel und Zitronengirlitz. Rufende Männchen des Wachtelkönigs werden fast alljährlich in der Ebene von La Sagne bis Les Ponts-de-Martel und in der Vallée de La Brévine festgestellt.


Recommended citation
BirdLife International (2020) Important Bird Areas factsheet: La Brévine and Les Ponts-de-Martel. Downloaded from http://www.birdlife.org on 10/08/2020.