CH013
End of Lake Constance and river Rhine until Bibermühle


Country/territory: Switzerland

IBA Criteria met: A4i, A4iii, B1i (2000)
For more information about IBA criteria please click here

Area: 368 ha

Protection status:

SVS/BirdLife Switzerland
Most recent IBA monitoring assessment
Year of assessment Threat score (pressure) Condition score (state) Action score (response)
2011 high not assessed low
For more information about IBA monitoring please click here


Site description
Das IBA umfasst das Ende des Untersees und den ganz auf Schweizer Landesgebiet liegenden Hochrhein bis Bibermühle (Länge des Flussabschnittes 7,5 km). Die Uferlinie des Untersees von Fänenbach/Mammern bis Stein am Rhein weist besonders am Eschenzerhorn und bei den Werd-Inseln noch grössere Flächen natürlicher Ufervegetation auf. Die Wassertiefe ist mehr oder weniger gering und übersteigt kaum 5 m. Das Untersee-Ende geht unreguliert in den Hochrhein über. Der Rhein ist hier weitgehend naturnah und kleine Buchten, Sandbänke und Schilfbestände prägen die Ufer. In vielen Bereichen schliesst typischer Buchenwald an die Ufervegetation an, wo Buche und Esche in der Baumschicht dominieren. In der Mitte des Untersees reicht das IBA bis zur Landesgrenze. Auf deutschem Gebiet grenzt das IBA DE 231 «Untersee des Bodensees» an.

Key biodiversity
Im Winter halten sich hier jeweils über 20'000 Wasservögel auf (Kriterium A4iii). Sowohl Tafel- wie Reiherente erreichen das Kriterium für internationale Bedeutung bei weitem, wobei Mitte Winter die höchsten Zahlen zu verzeichnen sind47. Das IBA «Untersee-Ende und Rhein bis Bibermühle» ist ein wichtiges Überwinterungsgebiet der Schellente in Mitteleuropa, erfüllt aber seit der Heraufsetzung der 1 %-Grenze das Kriterium nicht mehr regelmässig. In diesem Gebiet überwintert etwa ein Viertel der Schellenten der Schweiz. Regelmässig finden sich auch wenige Moorenten (weltweit bedrohte Vogelart, SPEC 1) ein. Zudem nutzen viele ziehende und überwinternde Zwergtaucher, Schnatter- und Krickenten diesen Gewässerabschnitt. Bibermüli – Rheinklingen und Stein am Rhein sind beides wichtige Limikolenrastplätze. Wird das Untersee-Ende von Tauchenten vorwiegend als Ruheplatz genutzt, so befinden sich deren Nahrungsgründe vorwiegend im Fliesswasserabschnitt zwischen Stein am Rhein und Bibermühle.


Recommended citation
BirdLife International (2020) Important Bird Areas factsheet: End of Lake Constance and river Rhine until Bibermühle. Downloaded from http://www.birdlife.org on 12/08/2020.