CH031
Bregaglia valley


Year of compilation: 2008

Site description
Das Val Bregaglia ist ein von Ost nach West verlaufendes Tal in Graubünden, welches zu den Südalpen gezählt wird. Es reicht von Maloja bis zur italienischen Grenze bei Castasegna und dehnt sich im Norden und Süden bis zu den Gipfeln der umschliessenden Bergketten aus. Entsprechend umfasst das IBA die kolline, montane, subalpine und alpine Stufe. In den tieferen Lagen bedecken in erster Linie Wälder die Hänge beidseits des Tales. In der kollinen Stufe sind dies vorwiegend kastanienreiche Laubmischwälder mit einer gut ausgeprägten Strauchschicht (v.a. Haselstrauch). In den höheren Lagen (>1300m) und an den Nordhängen dominieren Lärche und Fichte. Felswände, Bachtobel, kleine Seitentäler und Lawinenrunsen öffnen teilweise den sonst geschlossenen Wald. Oberhalb der oberen Waldgrenze auf etwa 1900 m folgen ausgedehnte alpine Rasen und in der nivalen Zone felsige und schneebedeckte Regionen. Der Talgrund enthält kleinere Ortschaften mit anschliessenden Heuwiesen und Weiden.

Key biodiversity
Entsprechend der im IBA vorkommenden Höhenstufen von kollin bis nival brüten im Val Bregaglia IBA-Vogelarten verschiedenster Lebensgemeinschaften nahe beieinander: Steinhuhn, Wendehals, Grünspecht, Gartenrotschwanz, Alpenbraunelle, Schneesperling usw. Am Oberengadiner See Lej da Segl liegt der wichtige Limikolenrastplatz Maloja & Isola, Lej da Segl. Im IBA «Val Bregaglia» liegen die höchsten Brutplätze von Zwergtaucher, Blässhuhn und Flussregenpfeifer.

Pressure/threats to key biodiversity
Die vielseitige Landschaft ist hauptsächlich durch Aufgabe der traditionellen Landwirtschaft bedroht. Vor allem der Rückang der Ziegenhaltung führt zu einer weitgehenden Verbuschung der traditionell bewirtschafteten Terrassenlandschaft. Die Beweidung der Kastanien-Eichenwälder (Waldweide) wurde seit Mitte des 20. Jahrhunderts immer mehr aufgegeben. Zudem wurden für die Forstwirtschaft zahlreiche Wege zum Abtransport des Holzes geschaffen, was wiederum zu Störungen auch von abgelegenen Gebieten führt. In den letzten Jahren wurden die Kastanienselven unter anderem durch Aktionen des WWF entbuscht und landwirtschaftlich wieder vermehrt genutzt. Der Verein «Tras la Maira e la Mera» kümmert sich um die Vermarktung der Produkte.

Protected areas
BLN-Landschaften: Oberengadiner Seenlandschaft und Berninagruppe: wenig im IBA; Val Bondasca – Val da l'Albigna: teilweise im IBA; Flachmoore: 2 Objekte: 1 ganz im IBA; Hochmoore: 3 Objekte: vollständig im IBA; Auengebiete: Vadrec da la Bondasca: teilweise im IBA;


Recommended citation
BirdLife International (2020) Important Bird Areas factsheet: Bregaglia valley. Downloaded from http://www.birdlife.org on 27/11/2020.